Mittwoch, 19. Dezember 2012

Frühe Hilfen



  Blattgold Dr.Becker ®


Alle Kinder haben ein Recht auf ein gesundes und gewaltfreies Aufwachsen. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders verletzlich und damit schutzbedürftig. Daher ist es wichtig, die ersten Lebensmonate und -jahre im Blick zu haben. Diese sind von besonders großer Bedeutung für die gesamte weitere Entwicklung des Kindes. Die meisten Kinder wachsen in behüteten und liebevollen Verhältnissen auf, manche werden jedoch in belastende Lebensumstände hineingeboren. In diesen Fällen sind Frühe Hilfen ein Mittel, die Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen und damit auch präventiv und wirksam Vernachlässigung und Misshandlung vorzubeugen.[1]

"Frühe Hilfen" ist im Internet unter diesem Link zu finden:


Frühe Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0- bis 3-Jährigen. Für Hilfe und Rat suchende Eltern bietet das Internetportal Broschüren und Online-Angebote an und hilft geeignete Beratungsstellen zu finden.

Seit dem 1. Januar 2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft, das das Wohl von Kindern und Jugendlichen schützen und ihre körperliche, geistige und seelische Entwicklung fördern soll. Es wurde nachgebessert, weil der im Jahr 2003 in das Achte Buch Sozialgesetzbuch eingefügte § 8a nicht ausreichend für wirksamen Kinderschutz zu sorgen vermocht hatte.


Blattgold Dr.Becker ®


[1] http://www.fruehehilfen.de/fileadmin/user_upload/fruehehilfen.de/downloads/60816KonzeptFrueheHilfen.pdf

Donnerstag, 6. Dezember 2012

Bitte, Mama und Papa...

Eltern haben die verantwortungsvolle Aufgabe sich liebevoll um ihr Kind zu kümmern. Seinem Kind Liebe zu zeigen ist immer wichtig, wenn das Kind gesund ist, und noch viel wichtiger, wenn das Kind krank ist, damit man ihm durch diese Zeit hilft. Fühlend kann schon das kleinste Kind verstehen, dass es geliebt wird.

Bitte, Mama und Papa...  Blattgold Dr.Becker ®



Mittwoch, 28. November 2012

Die erste Erkältung

Heute morgen gegen 6.30 Uhr wachte meine sieben Monate alte Tochter mit Schnupfen und Husten auf. Winterzeit ist Erkältungszeit und ich hatte mich schon gefragt, wann es bei unserer Tochter das erste mal so weit sein würde. Vor zwei Tagen war sie mit anderen Kindern zusammen für eine Stunde in der Kinderbetreuung gewesen, während Mama sich beim Personal Training in Form bringen ließ. Der kleine Raum in dem die Kinder auf engstem Raum beieinander sitzen und gemeinsam spielen ist natürlich eine ideale Brutstätte für Erkältungsviren. Zudem wird dort schlecht gelüftet und es findet kaum Luftaustausch statt.


"Hatschi" Blattgold Dr.Becker ®

Jedenfalls hat die Kleine sich eine Erkältung zugezogen, die sich heute morgen in Niesen, Husten und etwas Heiserkeit äußerte. Da ich noch keinen genauen Fahrplan hatte, was jetzt zu tun sei, zückte ich mein Lehrbuch Pädiatrie und ein Lehrbuch über Heilpflanzen in der Kinderheilkunde, das ich sehr empfehlen kann. Die Diagnose akute virale Rhinopharyngitis (Erkältung) war schnell gestellt. Dies ist die häufigste Ursache für akuten Husten und bei meiner Tochter am plausibelsten. Virale Atemwegsinfektionen werden meist symptomatisch behandelt und benötigen keine Antibiotika. Ich blätterte noch ein wenig im Pädiatriebuch und war ein wenig entsetzt darüber auf welche Krankheiten das Symptom Husten sonst noch passt. Jetzt leuchtete mir ein wieso mein Mann mir nach der Geburt verboten hatte in dem Pädiatriebuch zu lesen. Es verunsichert, wenn man von schlimmen Kinderkrankheiten liest. Die Prognose einer Erkältung ist ja in der Regel gut.

Glücklicherweise hatte sie kein Fieber. Von Fieber spricht man bei einer rektalen Körpertemperatur über 38,5 C°. Bei der Fiebermessung unter der Axel, im Mund oder im Ohr liegt die Temperatur um 0,3-0,6 C° niedriger. Fieber ist im Kindesalter ein sehr häufiges und oft harmloses Symptom einer bakteriellen oder viralen Infektion. Da die Diagnose klar war schien die Vorstellung beim Kinderarzt verfrüht. Erst bei einer Verschlechterung würde ich meine Tochter in der Kinderarztpraxis vorstellen. Ausserdem machte die Kleine keinen kranken Eindruck, d.h. sie war trotz der Erkältungssymptome aufgeweckt und bekam gut Luft. Bei dem Niesen und Husten handelte es sich um die ersten Symptome einer Erkältung (virale Atemwegsinfektion). Eine unkomplizierte Erkältung klingt ab, wenn sie sofort im Anfangsstadium entsprechend behandelt wird. Damit die Erkältung nicht richtig ausbricht beschloss ich selbst aktiv zu werden. 


Kein ätherisches Öl von Pfefferminze, Minze, Eukalyptus und Campher bei Kleinkindern und Säuglingen! Blattgold Dr.Becker ®
Video Heilpflanze Pfefferminze: 



Allgemeinmaßnahmen bei Erkältung
Zunächsteinmal werde ich für Ruhe und Schonung meiner Tochter in den nächsten Tagen sorgen, damit sie schnell wieder gesund wird. Das bedeutete auch für mich nicht raus zu gehen, sondern mit meiner Tochter zu Hause zu bleiben. Für Kinder sind bei Erkältung Einreibungen der Brust und des Rückens mit Erkältungssalben sinnvoll. Solche Erkältungssalben enthalten verschiedene ätherische Öle, die antiviral und antibakteriell wirksam sind, die Bewegung der Flimmerhärchen der Atemwege verbessern und somit den Abtransport von Hustenschleim fördern sowie atemerleichternd wirken. Die ätherischen Öle von Pfefferminze, Minze, Eukalyptus und Campher dürfen bei Kleinkindern und Säuglingen wegen der Gefahr von Kehlkopfkrämpfen nicht angewendet werden. Ätherisches Öl von Lavendel oder Fichtennadel dagegen schon.




Ätherisches Fichtennadelöl und kosmetischer Lösungsvermittler für ein Erkältungsbad
Blattgold Dr.Becker ®

Erkältungsbad für Babys
Nach dem Stillen heizte ich das Bad damit es schön warm wurde und es nach dem Baden nicht zum Auskühlen des kleinen Körpers kommt. Das Bademäntelchen und das Handtuch wärmte ich auch auf der Heizung vor. Meine Tochter steckte ich in ein 36-37 C° warmes Vollbad, das ihr fast bis zu den Schultern ging. Hätte meine Tochter Fieberzeichen gehabt, hätte ich sie nicht gebadet. In das Vollbad gab ich zunächst nur einen Tropfen ätherisches Fichtennadelöl in einem kosmetischen Lösungsvermittler, das ich aufgrund der kleinen Menge in meiner Hand mischen konnte. Als Lösungsvermittler hätte ich auch etwas Milch verwenden können. Der Duft des ätherischen Öls war nicht zu stark und verflog rasch, deshalb tropfte ich nach fünf Minuten noch drei Tropfen ätherisches Öl der Fichtennadel nach und verteilt es gut im Badewasser. Während des Badens achtete ich darauf, dass der Rücken nicht auskühlte indem ich warmes Wasser mit der hohlen Hand schöpfte und über den Rücken laufen ließ. Mit dem Badethermometer wurde die Badewassertemperatur im Auge behalten. Nach 10 Minuten holte ich meine Tochter aus der Badewanne und steckte sie sofort in den vorgewärmten Bademantel, trocknete sie ab, wickelte sie, rieb Brust und Rücken fix mit einem Mazerat aus Fenchel ein, zog ihr einen warmen Strampler und ihren flauschigsten Pulli an. Ätherisches Öl von Fenchel wirkt nicht nur bei Koliken sondern auch bei Erkrankungen der Atemwege heilend.


Bademantel und Handtuch werden auf der Heizung vorgewärmt
Blattgold Dr.Becker ®




Nach dem warmen Bad fing sie auch an zu quengeln, wollte gestillt werden und ins Bett. Kuschelig eingepackt schlief meine Tochter nach dem Stillen sofort ein und schläft sich nun hoffentlich gesund. Das Schlafzimmer habe ich bevor ich meine Tochter gebadet habe auch gelüftet und anschließend wieder die Heizung aufgedreht damit sie es warm hat. Ihr kleiner Körper und Immunsystem werden die Erkältungsviren hoffentlich in den Griff bekommen. Wenn sie aufwacht werde ich ihr tagsüber auch noch das Majoran-Nasenöl gegen Schupfen unter das Näschen schmieren. Sie muss heute im Bett bleiben und ich werde mich mit Kinderbüchern und Spielsachen neben sie setzen. Mit etwas Glück wird die erste Erkältung durch Mamas Sofortmaßnahmen so weit eingedämmt, dass die Kleine sich nicht zwei Wochen lang mit Husten und Schnupfen quälen muss. 

Schlaf dich gesund
Blattgold Dr.Becker ®

Nachtrag:
Diese Prozedur mit dem Fichtennadelölbad am Vormittag habe ich drei Tage hintereinander gemacht. Die Kleine wurde jeden Tag warm angezogen, hat viel geschlafen und ich blieb mit ihr zu Hause. Der Schnupfen ist inzwischen ganz weg und nur der Hals ist noch etwas belegt. Gehustet wird aber auch nicht mehr. Nicht jede Erkältung wird so glimpflich ablaufen, aber ich kann mir selbst auf die Schulter klopfen und glaube diesmal als Mama alles richtig gemacht zu haben.

Samstag, 3. November 2012

DIY Naturkosmetik für Babys


Als meine Tochter zur Welt kam flogen uns von allen möglichen Herstellern Proben für Babykosmetik zu. Ich habe diese Kosmetikproben immer noch nicht verbraucht, weil ich lieber auf DIY Naturkosmetik setze. Do-It-Yourself Naturkosmetik für sein Baby herzustellen ist relativ einfach. Die selbst hergestellten Öle hat meine Tochter sehr gut vertragen, denn diese haben keine Farbstoffe, Konservierungsstoffe oder synthetische Duftstoffe. DIY Naturkosmetik ist sehr hochwertig, wenn man darauf achtet nur beste Rohstoffe zu verwenden und bei der Herstellung auf Sauberkeit achtet. Reinlichkeit ist bei der Herstellung sehr wichtig, weil in DIY Naturkosmetik keine Konservierungsstoffe enthalten sind und Verunreinigungen zum Verderben der Naturkosmetik führen könnten.

DIY Fenchelöl Blattgold Dr.Becker ®


DIY Fenchelöl zur Bauchmassage
Letztens habe ich Fenchelöl angesetzt, weil es ideal für eine kleine Bauchmassage beim Säugling ist. Fenchel duftet angenehm und ist wohltuend für die Atmung und die Verdauung. Obwohl Bauchschmerzen und Koliken bei Säuglingen beinahe normal sind und stets einen gutartigen Verlauf haben, stellen Koliken ein großes Problem dar. Für  Eltern ist die Zeit der Dreimonatskoliken durch Wimmern und Schreien des Säuglings psychologisch, emotional und durch Schlafmangel auch körperlich anstrengend. Das ätherische Öl der Fenchelsamen ist ein gut erprobtes Mittel gegen Bauchschmerzen beim Baby. Die Wirkung von Fenchelöl wurde auch in Studien im Vergleich zu Placebo getestet und wie zu erwarten war ist die Wirkung von Fenchelöl tatsächlich dem Placebo überlegen. Das Auftreten von Nebenwirkungen wurde nicht berichtet.[1] DIY Fenchelöl ist einfach herzustellen, indem Fenchelsamen in einem Mörser angequetscht werden und in Sonnenblumenöl für etwa einen Monat eingelegt werden. Das Gefäß sollte etwa zu 20% mit Fenchelsamen gefüllt sein und bis zum Rand mit einem Pflanzenöl aufgefüllt werden. (Genaue Anleitung siehe Link: Mazerate selbst herstellen).


Fenchelsamen in Sonnenblumenöl Blattgold Dr.Becker ®


DIY Rotöl
Rotöl wird aus Johanniskrautblüten gewonnen und ist sehr pflegend Babypopos. Bevor mein DIY Rotöl fertig war habe ich Öltücher aus der Drogerie zur Pflege des Babypopos verwendet. Manchmal kam es zu leichten Rötungen, dann habe ich Creme aus einer Probepackung zur Wundpflege auf die geröteten Stellen geschmiert. Mit Rotöl zur Pflege des Babypopos verschwinden leichte Rötungen an der zarten Haut auch wie von selbst. Mit einem fetten Öl wie z.B. Olivenöl oder Sonnenblumenöl wird aus den Blüten und oberen, zarten Blättchen des Johanniskrautes das fettlösliche ätherische Öl herausgelöst. Rotöl wird aus den frischen Blüten und oberen Blättchen des Johanniskrautes (Hypericum Perforatum) hergestellt, indem ein Mazerat im Verhältnis 1:10 mit Pflanzenöl, z.B. Olivenöl, angesetzt wird. Die Ölmazeration erfolgt über mehrere Wochen, bis der Ölauszug eine leuchtend rote Färbung angenommen hat. Das aus Johanniskraut gewonnenen Öl wird als Rotöl bezeichnet, weil es während der Mazeration eine rötliche Farbe annimmt. Nach der Mazeration wird das Pflanzenmaterial abgegossen bzw. filtriert. Rotöl lässt sich auch durch Erwärmen herstellen, indem die Blüten des Johanniskrautes bei 50-60 °C einige Stunden unter Rühren schonend augekocht werden. Leider blüht Johanniskraut nur von Juli bis September, doch man kann auch Rotöl aus der Apotheke verwenden. Dieses ist um einiges konzentrierter als DIY Rotöl, deshalb empfehle ich Rotöl aus der Apotheke für DIY Naturkosmetik mit Mandelöl, Sonnenblumenöl oder Olivenöl in einem Verhältnis von 1:4 zu mischen.


Johanniskraut in Sonnenblumenöl im Glas Blattgold Dr.Becker ®

DIY Rotöl Blattgold Dr.Becker ®


DIY Körperöl für Babys
Als Gesichts- und Körperpflege fürs Baby empfehle ich eine Mischung aus 20% Nachtkerzenöl in Mandelöl mit einem Tropfen ätherischem Öl der römischen Kamille. Das ätherische Öl der römischen Kamille wirkt beruhigend und antientzündlich. Bei Säuglingen und Kleinkindern darf die Konzentration von ätherischem Öl im Trägeröl nicht mehr als 0,5 % betragen. Weniger ist mehr und vor dem ersten Auftragen der DIY Mischung ist es zweckmäßig einen Allergietest an der Haut durchzuführen, indem man eine kleine Stelle an der Ellenbeuge einreibt und abwartet, ob nach einer halben Stunde eine Rötung aufgetreten ist. Bei Anzeichen für Unverträglichkeit, das gilt für DIY-Naturkosmetik allgemein, ist das Öl nicht zu verwenden. Nachtkerzenöl ist ein wichtiger Inhaltsstoff in Naturkosmetik. Wegen der enthaltenen γ-Linolensäure ist Nachtkerzenöl dafür bekannt die Symptome von Neurodermitis abzumildern. Das Öl der Nachtkerze wirkt bei gesunder Haut ebenfalls sehr pflegend, antientzündlich und bindet Feuchtigkeit. Es ist ausreichend Nachtkerzenöl zur Aufwertung des Mandelöls in einer Konzentration von 20-50% einzusetzen.

Nachtkerze (Oenothera biennis) Blattgold Dr.Becker ®




Quelle:
[1] Alexandrovich I, Rakovitskaya O, Kolmo E, Sidorova T, Shushunov S. The effect of fennel (Foeniculum Vulgare) seed oil emulsion in infantile colic: a randomized, placebo-controlled study. Altern Ther Health Med. 2003 Jul-Aug;9(4):58-61.

Sonntag, 28. Oktober 2012

Auswirkung des Lifestyles der Mütter auf ihre Kinder

Mütterliche körperliche Aktivität sowie die Ernährung des Säuglings haben eine Auswirkung auf Übergewicht der Kinder. Übergewicht kann als ein Übermaß an Fettgewebe definiert werden. Es geht nicht darum, dass Mütter Druck in Richtung einer größeren Schlankheit ausüben. Dadurch würde bei Kindern nur körperliche Unzufriedenheit ausgelöst werden und Essstörungen könnten sich entwickeln.[1] Das relative Risiko für ein übergewichtiges Kind zu einem übergewichtigen Erwachsenen zu werden, steigt mit dem Alter und korreliert direkt mit dem Schweregrad des Übergewichts. Je länger ein Kind übergewichtig ist, umso schwieriger wird der Weg zurück zum Normalgewicht. Bei übergewichtigen Kindern im Vorschulalter, werden 26 bis 41% im Erwachsenenalter fettleibig sein.[2] Übergewicht im Erwachsenenalter ist mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Hypercholesterinämie verbunden.


Einfluss des mütterlichen Lifestyles
Der mütterliche Lifestyle hat einen großen Einfluss auf die Gewichtszunahme des Säuglings im ersten Lebensjahr. Schlechte Ernährungsgewohnheiten und Bewegungsmangel der Mütter haben einen Einfluss auf die Kinder. Elterliches Übergewicht, die gemeinsame Umwelt und genetische Faktoren beeinflussen den BMI in der Kindheit. Das mütterliche Umfeld spielt dabei eine wichtige Rolle. In einer italienischen Studie befragte man übergewichtige Mütter zum ihrem Essverhalten. Übergewichtige Mütter mit übergewichtigen oder fettleibigen Kindern glauben oft nicht, dass ihr Kind übergewichtig ist. Nur 29% von ihnen glaubten, dass die Menge der Lebensmittel, die von ihrem Kind gegessen wurde übertrieben sei.[3]


Mom & Kids in Motion Blattgold Dr.Becker ®

Sport nach der Schwangerschaft
Nach dem Wochenbett kann eine Mutter ab dem 2. Monat postnatal mit einfachen Übungen beginnen. Nach der Schwangerschaft ist jedoch unbedingt ein Kurs zur Rückbildung empfohlen, bevor mit Sport begonnen wird. Bei der Rückbildung geht es nicht um die gute Figur, sondern um eine Kräftigung des Beckenbodens und des Bauches nach der Geburt. Bei einigen Frauen besteht zu diesem Zeitpunkt noch eine Rektusdiastase, d.h. ein Auseinanderstehen der geraden Bauchmuskeln. Bauchmuskelübungen sind zu dem Zeitpunkt noch nicht zu empfehlen, weil sie dem Zueinanderfinden der Bauchmuskeln abträglich sind.


Mutter mit Baby beim Sport Blattgold Dr.Becker ®

Mom & Kids in Motion
In Fitnessclubs werden inzwischen Kurse für Mütter mit Babys angeboten. Die Trainer für die Besonderheiten des Trainings nach der Schwangerschaft speziell geschult, achten auf die richtige Bewegungsausführung und geben Hinweise zu korrekten Ausführung. Die Mom & Kids Kurse machen den Babys riesig Spaß, wenn sie interaktiv in die Übungen eingebunden werden, um Mutti wieder in Form zu bringen. Die Babys lernen schon früh Spaß an Bewegung zu haben und die Mütter können als sportliches Vorbild für die Allerkleinsten fungieren.


Baby hat Spaß beim Mutter-Kind-Kurs Blattgold Dr.Becker ®

Toben statt Fernsehen
Beunruhigend ist die Tatsache, dass viele Kinder bereits in einem Alter von einem Jahr teilweise mehr als zwei Stunden pro Tag Fernsehen statt herumzutoben. Die verringert Aktivität durch das Sitzen vor dem Fernsehen für längere Zeit führt bereits in diesem Alter zu mehr Gewicht. In einer Studie mit Kindern im Vorschulalter, ist Fernsehkonsum von mehr als zwei Stunden pro Tag mit einem höheren Risiko für Übergewicht und Fettleibigkeit verbunden.

Sport vor der Schwangerschaft
Es ist bereits bekannt, dass Fettleibigkeit und Übergewicht der Mutter während der Schwangerschaft das Risiko von Fettleibigkeit bei Kindern verdoppelt. Schon die mütterliche Ernährung und körperliche Aktivität während der Schwangerschaft kann Auswirkungen auf das Risiko für Übergewicht bei den Nachkommen haben. Täglich 15 bis 30 Minuten spazieren gehen oder mit dem Fahrrad fahren kann bei Müttern während der Schwangerschaft vorteilhaft sein.

Stillen schützt vor Übergewicht
Aber auch die Art der Säuglingsernährung kann das Risiko von späterem Übergewicht beeinflussen. Insbesondere hat das Stillen eine schützende Rolle gegen die Entwicklung von Fettleibigkeit. Mehrere Studien legen nahe, dass Stillen eine schützende Rolle nicht nur gegen Allergien sonder auch bezogen auf das spätere Übergewicht Risiko hat. Dies kann auf die Zusammensetzung der Muttermilch zurückgeführt werden, die möglicherweise sättigender ist als künstliche Säuglingsmilch. Der höhere Eiweißgehalt der künstlichen Säuglingsmilch im Vergleich zu Muttermilch führt ebenfalls zu einem erhöhten Gewicht ohne Einfluss auf die Größe des Säuglings.

Mutter und Kind Lifestyle
Zusammenfassend wirken sich mindestens drei Faktoren des mütterlichen Lifestyle positiv auf das Gewicht des Kindes aus. Mütterliche körperliche Aktivität und das Stillen bewirken ein gesundes Körpergewicht des Säuglings und der Mutter. Die Dauer des Stillens kann einen entscheidenden Einfluss auf die Verringerung der Säuglingsgewichtszunahme und  frühen Fettleibigkeit haben. Empfehlenswert gegen Übergewicht ist außer Sport und Stillen natürlich ein gesundes Essverhalten der Mutter und der Umgebung des Kindes.[4]






Quellen:
[1] Essen Gewicht Disord. 2012 Jun; 17 (2): E116-27.
Körper Unzufriedenheit vorpubertären Mädchen wird durch ihre Beteiligung an ästhetischen Sportarten und durch persönliche Eigenschaften ihrer Mütter vorhergesagt.
Lombardo C, Battagliese G, Lucidi F, Frost RO.
[2] Bozzola M, Bozzola E, Abela S, Amato S.
Childhood obesity: know it to prevent it. Ig Sanita Pubbl. 2012 May-Jun;68(3):473-82.
[3] Bozzola M, Bozzola E, Abela S, Amato S.
Childhood obesity: know it to prevent it. Ig Sanita Pubbl. 2012 May-Jun;68(3):473-82.
[4] Chu L, Retnakaran R, Zinman B, Hanley AJ, Hamilton JK. Impact of maternal physical activity and infant feeding practices on infant weight gain and adiposity. Int J Endocrinol. 2012;2012:293821. doi: 10.1155/2012/293821. Epub 2012 Sep 26.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

Prävention von Zöliakie und Übergewicht beim Baby

Sensible Phasen

Besonders sensibel auf Umwelteinflüsse reagiert der Mensch in Phasen der Organreifung, also im Mutterleib, nach der Geburt und in der frühen Kindheit. Bereits im Mutterleib findet ein umweltabhängiger Lernprozess statt, der vor allem die zentralen Regelinstanzen, das Gehirn und das Genom, prägt. Die Prävention beginnt also bereits bei einer gesunden Ernährung in der Schwangerschaft und geht nach der Geburt mit dem Stillen und der ersten Beikost weiter.

Prävention von Zöliakie durch glutenhaltige Beikost
Was Kinder in sensiblen Entwicklungsphasen essen, spielt offenbar eine Rolle für die Entstehung einer Zöliakie (Glutenunverträglichkeit). Diese immunologisch bedingte Erkrankung wird durch das Klebereiweiß Gluten und verwandte Prolamine ausgelöst. Die Zöliakie ist stark genetisch bestimmt. Ob die Zöliakie ausbricht, hängt jedoch von weiteren, durch Epigenetik und Ernährung beeinflussbaren Faktoren ab. Wichtig ist schon die Ernährung im Säuglingsalter. Bereits frühere Studien ließen vermuten, dass sowohl der Zeitpunkt als auch die Menge der Gluteneinführung mit der Beikost eine Rolle spielen. Lange galt die Regel, Zöliakie-Risikokindern so spät wie möglich Gluten zu geben. Neue Fallkontrollstudien kommen zu einem anderen Ergebnis: Erhält ein Säugling im fünften und sechsten Monat kleine Mengen Gluten, während die Mutter noch stillt, halbiert sich das Risiko eine Zöliakie zu entwickeln. Erfolgt die Einführung früher oder später, also vor dem vierten oder nach dem sechsten Monat, steigt das Risiko einer Zöliakie wieder. Offenbar gibt es ein enges Zeitfenster, in dem der kindliche Körper am ehesten Toleranz gegen Gluten entwickelt.



Frisch pürierter Obst-Getreide-Brei, Sorte Apfel-Banane-Haferflocken Blattgold Dr.Becker ®



Glutenhaltiges Getreide. Hirse und Haferflocken Blattgold Dr.Becker ®


Gluten in der Beikost
Für die Beikost sind Weizen, Dinkel, Hafer und Gerste als glutenhaltige Getreidesorten geeignet. Die Einführung von glutenhaltigen Getreidesorten, solange noch Muttermilch gegeben wird, senkt das Risiko des Säuglings später an Zöliakie zu erkranken. Glutenhaltige Getreidesorten füttert man ab besten indem ein Milch-Getreide-Brei gekocht wird oder ein Obst-Getreide-Brei zubereitet wird. Die folgenden Rezeptvorschläge sind dem Buch „Lotta lernt essen“ entnommen, das ich sehr weiterempfehlen kann.

Milch-Getreide-Brei
Zutaten für 250g:
200 ml Vollmilch 3,5 %
2,5 EL glutenhaltiges Getreide, fein gemahlen z.B. Weizengrieß
3-4 EL Obst- oder Gemüsesaft/-mus
Zubereitung:
Milch und Getreide werden 2-3 Minuten lang geköchelt und mit Obstsaft abgeschmeckt. Anfangs wird der Milch-Getreide-Brei mit einer Halbmilch zubereitet- Halbmilch bedeutet, dass die Milch 1:1 mit Wasser vermischt wird. In den nächsten 2-3 Wochen wird die Milchmenge dann immer weiter erhöht und der Wasseranteil verringert, bis der Milch-Getreide-Brei mit Vollmilch zubereitet wird.

Obst-Getreide-Brei
Zutaten für 250g:
1 gehäufter EL Haferflocken oder Hirseflocken
100 ml kaltes Leitungswasser
150 g Obst
1 TL kaltgepresstes Pflanzenöl
Zubereitung:
Die Haferflocken werden 5 Minuten im Pürierbecher eingeweicht. Das Obst wird gewaschen und kleingeschnitten. Haferflocken und Obst werden zusammen gut durchpüriert. Zum Schluss wird das Pflanzenöl hinzugefügt. Im Kühlschrank aufbewahrt ist der Obst-Getreide-Brei 5 Stunden haltbar.



Glückliches Baby wird von stolzem Papa mit Brei gefüttert Blattgold Dr.Becker ®


Folgen mütterlicher Überernährung in der Schwangerschaft
Sehr gut untersucht ist die Frage, welche Folgen mütterliche Überernährung auf den Fötus hat. Diese Situation liegt vor, wenn die Mutter sehr übergewichtig ist oder an Schwangerschaftsdiabetes leidet. Diese zwei Störungen treten in den letzten Jahren immer häufiger auf und verdoppeln das Makrosomierisiko des Kindes. Makrosomie, un­ver­hält­nis­mä­ßi­ge Grö­ße des Kindes, erhöht nicht nur das Risiko für Geburtskomplikationen, sondern ist auch ein sicheres Zeichen für eine Fehlprogrammierung des Ernährungsstoffwechsels des Babys. Übergewicht bei der Geburt führt zu einer lebenslangen Verdopplung des Risikos, im späteren Leben übergewichtig zu werden.

Drei Ratschläge gegen Fettleibigkeit beim Baby
Aus diesen komplexen Zusammenhängen lassen sich einfache Schlüsse ziehen:
Erstens sollten Schwangere Überernährung vermeiden und nicht für zwei essen. Ab dem Ende des zweiten und im dritten Trimester genügen zusätzlich 200 bis 300 Kilokalorien pro Tag.
Zweitens sollte das Glucosetoleranz-Screening während der Schwangerschaft genutzt werden, das inzwischen Bestandteil der Mutterschaftsrichtlinien ist.
Drittens ist Stillen die beste primäre Präventionsmaßnahme, denn es kann das Risiko für Übergewicht beim Baby dauerhaft um ein Drittel senken.

Künstliche Säuglingsnahrung macht dick
Für diesen Effekt könnte insbesondere der im Vergleich zur Säuglingsnahrung deutlich geringere Proteingehalt der Muttermilch verantwortlich sein. Eine Erklärung für dieses Phänomen liefert die „frühe Protein-Hypothese“. Dass die Proteinversorgung im ersten Lebensjahr beeinflusst den späteren Gewichtsverlauf. Das zeigt eine Studie namens „European Childhood Obesity Project“. Die klinische Doppelblindstudie untersuchte 1678 reifgeborene, gesunde Säuglinge. Die einen erhielten Säuglings- und Folgenahrungen mit niedrigem, die andere mit höherem Eiweißgehalt. Die Kinder wurden bis zu ihrem sechsten Geburtstag weiterverfolgt. In diesem Alter verlief die Gewichtskurve der Niedrig-Proteingruppe parallel zu der Gruppe der ehemals gestillten Kinder. Anders bei den Kindern der Gruppe mit dem höheren Eiweißgehalt in der Nahrung: Sie hatten im ersten Lebensjahr den stärksten Gewichtszuwachs und nahmen ab dem vierten Geburtstag überproportional zu, so dass sie mit sechs Jahren ein doppelt so hohes Risiko hatten, übergewichtig zu sein. Diese Ergebnisse lassen vermuten, dass eine niedrigere Proteinzufuhr im Säuglingsalter das spätere Übergewichtsrisiko senken kann. 

Die Rolle der Epigenetik
Epigenetik – Dieses interessante Teilgebiet der Genetik erforscht molekulare Strukturen, die sich an den Genen befinden. Sie liegen als zweiter Code über dem Genom und programmieren es in Abhängigkeit von Umweltreizen: Epigenetische Strukturen wirken wie Schalter, die Gene an- oder abstellen. Klima, Sport, Dauerstress, Gefühle, Hunger oder ständige Überernährung – Einflüsse aller Art können menschliche Zellen epigenetisch programmieren und ihre Funktionsweise dauerhaft verändern. Auf diese Weise können früh erworbene Eigenschaft, wie Zöliakie oder der Hang zum Übergewicht, bis ins hohe Alter erhalten bleiben.




Quellen:
1. Dipl.-Oecotroph. Dorothee Hahne. Epigenetik und Ernährung: Folgenreiche Fehlprogrammierung. Dtsch Arztebl 2012; 109(40): A-1986 / B-1614 / C-1586

Donnerstag, 20. September 2012

Die erste Beikost

Was ist Beikost

Es handelt sich dabei um die langsame Gewöhnung des Säuglings an feste Nahrung. Die Beikost ergänzt zu Beginn die Milch, durch Mus und Brei. Es geht bei der ersten Beikost darum eine Mahlzeit durch Brei zu ersetzen. Mit der Zeit wird das Baby genug Brei essen, um dadurch satt zu werden, bis die ursprüngliche Milchmahlzeit ganz entfallen kann.

Baby bekommt erste Beikost (Fenchelbrei) Blattgold Dr.Becker ® 

Ab wann Beikost
Beikost wird ab dem 5. Monat eingeführt, denn zu diesem Zeitpunkt sind die Verdauungsorgane des Babys so weit gereift, dass der Magen- und Darmtrakt mit fester Nahrung in Form von Brei zurecht kommt. Die langsame Umstellung auf Beikost, also das lange begleitende Stillen, hat sich zur Vorbeugung von Allergien bewährt.

Zu welcher Tageszeit die erste Beikost
Es ist besser vormittags oder mittags die Beikost einzuführen, als abends. Für den Säugling ist der mit Beikost verbundene Verdauungsprozess neu und kann den Schlaf beeinträchtigen. Der Brei wird dann gegeben, wenn es für Mutter und Baby optimal ist. Die veraltete Empfehlung, dass es um 12 Uhr Mittagessen geben soll verursacht Stress und dient nur zur groben Orientierung.

Wie führt man Beikost ein
Es ist sehr gut, wenn dem Säugling klar gemacht wird, dass es entweder Milch oder Brei gibt. Dazu füttert man die ersten Löffel zwischen zwei Milchmahlzeiten, dann ist das Baby entspannt und bereit für ein spielerisches Lernen des Löffelns. Es ist nicht notwendig im Anschluss zu stillen.

Baby mit Möhre Blattgold Dr.Becker ® 

Baby mit Fenchel Blattgold Dr.Becker ® 


Der erste Brei
Zur Einführung fester Nahrung beginnt man mit einem reinen Gemüsebrei mit Pflanzenöl. Wenn das Kind 10 Löffel problemlos isst, dann hat es das Löffeln gelernt. Dieser Lernschritt benötigt jedoch die längste Zeit. Das Baby gewöhnt sich in dieser Zeit an den Löffel, den Geschmack und die Verarbeitung des Breis in seinem Magen-Darm-Trakt. Es kommt selten vor, dass die erste Mahlzeit innerhalb einer Woche vollständig eingeführt und eine ganze Mahlzeit durch den Brei ersetzt werden kann. Die meisten Kinder brauchen einen ganzen Monat und länger.

Die Verdauung nach dem ersten Brei
Der Stuhl wird dadurch fester, sollte aber noch täglich kommen und weich sein. Wenn der Stuhl länger als drei Tage ausbleibt ist der Brei möglicherweise zu fest und wird dann mit mehr Gemüsebrühe hergestellt. Bei Verdauungsproblemen kann anstatt Gemüsebrühe auch ein Tee aus Fenchel für die Zubereitung genutzt werden. Fenchel wirkt entblähend und beruhigend auf den Magen-Darm-Trakt.

Beikost selbstgemacht
Ein ganz wichtiger Punkt ist der emotionale Wert der selbsthergestellten Beikost, denn Liebe geht durch den Magen und selbsthergestellter Brei ist viel sinnlicher als industriell hergestellte Beikost. Wenn bei der Zubereitung eines Möhrenbreies dem Baby eine Möhre in die Hand gegeben wird, lutscht das Baby ganz begeistert an der Möhre. In dieser Zeit werden die anderen Möhren gekocht und püriert. In der Küche duftet es dann schon nach Gemüse und mit der Zeit lernt der Säugling sich auf sein Essen zu freuen. Was in den Brei kommt bestimmt man selbst. Selbstgemachte Beikost ist frei von industriellen Zusätzen wie Salz, Süßungsmittel, Vitaminzusätzen und Bindemitteln.

Baby bekommt Möhrenbrei Blattgold Dr.Becker ®


Wieviel Beikost ist eine Mahlzeit
Ersetzt ist eine Mahlzeit dann, wenn der Säugling zweieinhalb Stunden vor und nach dem Brei keine Milch mehr braucht und eine Menge zwischen 120 g bis 250 g gegessen hat. Diese Normmengen sind lediglich Richtwerte und die sowohl unter- als auch überschritten werden können.

Gemüse für Brei
Gemüse liefert Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und Ballaststoffe. Gemüse wird so gegart, dass es noch bissfest ist, wenn es in den Mixer kommt, damit es möglichst vitaminreich bleibt. Das Gemüse wird dem Baby nicht roh, sondern gegart angeboten, weil die Ballaststoffe nach dem Garen verträglicher sind. Erst gegen Ende der Beikost püriert man dem Kind rohes Gemüse unter den Brei. Für die Erste Beikost sind milde Gemüsesorte wie Möhren, Pastinake, Fenchel, Kürbis, Brokkoli, Spinat und Blumenkohl geeignet. Erst wenn das Baby das Löffeln gelernt hat, kommen auch Kartoffeln hinzu.

Öl für die Beikost
Pflanzenöl dient dazu dem Säugling konzentrierte Energie zuzuführen. Der Energiebedarf eines Säuglings ist sehr hoch. Damit die Beikost keinen niedrigeren Energiegehalt als Muttermilch hat, werden in Rezepten für Mus und Brei auch relativ hohe Fettmengen verwendet. Ausserdem liefert Pflanzliches Öl essentielle Fettsäuren und verbessert die Aufnahme fettlöslicher Vitamine. Es eignen sich kalt gepresste, unraffinierte Pflanzenöle aus Biokostläden. Eigentlich können Eltern und Kinder stets die gleichen Öle verwenden z.B. ein Rapsöl oder ein mildes Leinöl.

Rezept für den ersten Brei
Zutaten:
20-40 g Gemüse
½ TL Rapsöl
Das Gemüse wird gewaschen und etwa 8 Minuten lang gegart bis es bissfest ist. Mit etwas Wasser wird das Gemüse püriert, um die gewünschte Konsistenz einzustellen. Das Öl wird zum Schluss hinzugefügt.

Das Löffeln lernen
Das Baby öffnet den Mund, wenn der gefüllte Löffel die Oberlippe berührt. Es schließt die Oberlippe über dem Löffel und behält den Brei im Mund. Die Zunge schiebt dann den Brei nach hinten und der Brei löst den Schluckreflex am weichen Gaumen aus. Der Löffel ist immer gut gefüllt, wenn er in den Mund geführt wird, denn nur so füllt sich die Mundhöhle hinreichend mit Brei und der Brei löst den Schluckreflex aus.

Baby mit Löffel Blattgold Dr.Becker ®


Welcher Löffel für die Beikost
Flexi-Löffel von Dr. Boehm sind sehr flach und flexibel. Dadurch hat der Säugling beim Löffeln ein ähnliches Gefühl wie beim Saugen und die Zunge kann wie gewohnt mitarbeiten. Der weiche, abgerundete Kunststofflöffel passt sich dem Gaumen und der Zunge beim Löffeln des Breis an und es besteht nicht die Möglichkeit das Zahnfleisch zu verletzen.

Mhhh, das war lecker! Blattgold Dr.Becker ®


Zum Weiterlesen empfehle ich "Lotta lernt essen". Darin steht viel Wissenswertes über Brei und die erste Beikost.


Blattgold Dr.Becker ®

Freitag, 31. August 2012

Aromatherapie mit Johanniskraut für die Wundheilung nach Kaiserschnitt


Aromatherapie ist wie geschaffen, um die Wundheilung bei Frauen mit Kaiserschnitt zu verbessern, indem die Wunde mit einer Ölmischung gepflegt wird. Für Wunden hat sich besonders Johanniskraut Rotöl bewährt, dem noch einige Tropfen ätherisches Öl beigemischt werden. 

Johanniskraut Rotöl Blattgold Dr.Becker ®


Johanniskraut Rotöl Blattgold Dr.Becker ®
 

Narbenpflege
Johanniskraut Rotöl wirkt wundheilend und narbenregulierend und wird daher bei Wunden verwendet, aber auch Calendulaöl wirkt wundheilungsfördernd und ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Mit der Narbenpflege kann ab dem 6. Tag nach Kaiserschnitt begonnen werden, wenn Klammern und Nähte entfernt worden sind. Zu diesem Zeitpunkt sind die Wundränder der Sectio-Naht noch leicht geschwollen und das Gewebe ist noch sehr verletzlich. Mit einem Johanniskraut Rotöl kann die Narbe 2-3 mal täglich leicht massiert werden. Später, wenn sich das Narbengewebe vom weichen, roten Granulationsgewebe immer mehr in helles, festes Narbengewebe umgewandelt hat, kann die Narbe auch massiert werden. Eine tägliche Narbenpflege mit Johanniskraut Rotöl beschleunigt den Heilungsprozess und verbessert das Ergebnis. Das sind jahrhundertealte Erfahrungswerte, die auch durch moderne Studien bewiesen wurden.

Studie zu Johanniskraut für die Wundheilung nach Kaiserschnitt
Das Ziel einer 2010 durchgeführten Studie war es, die Auswirkungen von Johanniskraut (Hypericum perforatum) auf  die Wundheilung nach Kaiserschnitt und die Narbenbildung zu bestimmen. 144 Frauen, die ihre Kinder mittels Kaiserschnitt zur Welt gebracht hatten, wurden nach dem Zufallsprinzip drei Gruppen zugeordnet. Die Behandlungsgruppe und die Placebogruppe cremten 3 Mal täglich an 16 aufeinanderfolgenden Tagen die durch den Kaiserschnitt erworbene Wunde mit einer johanniskrauthaltigen Salbe bzw. Placebo-Salbe ein. Eine dritte Gruppe erhielt gar keine Salbe. Es zeigten sich deutliche Unterschiede bei der Wundheilung am 10. Tag und der Narbenbildung am 40. Tag nach dem Kaiserschnitt zwischen den drei Gruppen. Die Johanniskraut enthaltende Salbe minimierte die Bildung von Narbengewebe und verminderte Schmerzen und Juckreiz an der Wunde. Die Frauen, welche die Johanniskraut enthaltende Salbe bekommen hatten, berichteten über deutlich geringere Schmerzen und weniger Juckreiz. verglichen mit der Placebo- und der Kontrollgruppe am 40. Tag nach dem Kaiserschnitt. Die Studie ergab, dass die äußerliche Anwendung von Johanniskraut als sicher eingestuft werden kann und Johanniskraut die Wundheilung nach Kaiserschnitt fördert.[1]

Echtes Johanniskraut (Hypericum perforatum) Blattgold Dr.Becker ®

Studien über die Wirksamkeit von Rotöl bei Wunden
Andere Studien bestätigen die verbesserte Wundheilung durch Johanniskraut Rotöl bei Wunden. Es konnte eine schnelle Wundheilung beobachtet werden. Diese Studien kam zu dem Ergebnis, dass die Wundversorgung mit Rotöl sehr einfach zu handhaben, sicher und wirksam für die Behandlung von Wunden ist.[2] Die entzündungshemmende Aktivität des aus den Blüten von Johanniskraut gewonnenen Rotöls trägt entscheidend zur Wundheilung bei.[3]

Nebenwirkungen von Johanniskraut Rotöl
Eine intensive Sonnenbestrahlung der Wunde ist während der Behandlung zu vermeiden, weil die Haut bei sehr hellhäutigen Personen an der mit Johanniskraut Rotöl behandelten Stelle lichtempfindlicher werden kann.

Rotöl mit ätherischem Öl mischen
Aromatherapie und Wochenbettbetreuung sind wie für einander geschaffen. Es bietet sich an Johanniskraut Rotöl mit ätherischen Ölen zu mischen. Ätherisches Öl hat den Effekt, dass die Wundheilung beschleunigt wird, die Narbenbildung geringer ist und ätherisches Öl antiseptische Wirkung hat. Eine saubere, keimfreie, nicht infizierte Wunde heilt schneller. Der Klassiker unter den Wundheilungsfördernden Ölen ist sicherlich ätherisches Öl von Lavendel. Ätherisches Öl von Lavendel wird auch für die Pflege der Wunde nach Dammschnitt empfohlen. Überdies ist noch ätherisches Öl der Schafgarbe bei Wunden geeignet sowie ätherisches Öl der Immortelle. Nach Kaiserschnitt können sich im Nahtbereich Hämatome (Blutergüsse) bilden, welche die Haut am 1 Wochenbettag rötlich und am 3. Tag nach Kaiserschnitt zunehmend bläulich verfärben. Am sechsten Tag wechseln die Ränder des Hamatoms dann bereits ins gelbliche, was anzeigt, dass das Hämatom langsam abgebaut wird. Ätherisches Öl der Immortelle wird auch „Hämatomöl“ genannt. Es wirkt schmerzlindernd, regenerativ und beschleunigt den Abbau von Hämatomen.


Echter Lavendel (Lavandula angustifolia) Blattgold Dr.Becker ®


Fazit Aromatherapie mit Johanniskraut für die Wundheilung nach Kaiserschnitt
Johanniskraut Rotöl wirkt sich überaus heilsam auf die Wundheilung nach Kaiserschnitt aus und verhindert die Bildung wulstiger Narben, Schmerzen und Juckreiz. Als aromatherapeutische Zusätze sind die ätherischen Öle von Lavendel, Schafgarbe und Immortelle sehr wohltuend. Aromatherapie verbessert das Resultat der Heilung nach Kaiserschnitt.



Quellen:
[1] J Altern Complement Med. 2010 Jan;16(1):113-7.
The effect of Hypericum perforatum on the wound healing and scar of cesarean.
Samadi S, Khadivzadeh T, Emami A, Moosavi NS, Tafaghodi M, Behnam HR.
[2] Läuchli S, Hafner J, Wehrmann C, French LE, Hunziker T. Post-surgical scalp wounds with exposed bone treated with a plant-derived wound therapeutic. J Wound Care. 2012 May;21(5):228, 230, 232-3.
[3] Süntar IP, Akkol EK, Yilmazer D, Baykal T, Kirmizibekmez H, Alper M, Yeşilada E. Investigations on the in vivo wound healing potential of Hypericum perforatum L. J Ethnopharmacol. 2010 Feb 3;127(2):468-77. Epub 2009 Oct 13.