Dienstag, 6. März 2012

Aromatherapie zur Gesundheitserziehung

Mit kindergerechten Düften aus der Aromatherapie können Kinder im Sinne der Gesundheitserziehung ein verbessertes Gespür für den Umgang mit dem eigenen Körper erlernen.

Dünger für das Gehirn
Jedes mal, wenn das Kind sich für etwas begeistert, wird im Gehirn ein besonderer Cocktail an Botenstoffen ausgeschüttet und der wirkt wie Dünger auf die Nervenzellen und die neuronale Vernetzung. Deshalb wird alles, was das Kind mit großer Begeisterung tut, sehr fest im Gehirn verankert und ein gutes Gefühl daran gekoppelt.
Lernen mit Begeisterung
Die Erkenntnis, dass das Gefühl der Begeisterung wie Dünger für das Gehirn wirkt, bringt nicht nur im Bildungssystem, sondern auch im Gesundheitssystem feste Überzeugungen ins Wanken. Indem im Gehirn die Netzwerke mit dem Dünger der Begeisterung gestärkt werden, können Kinder lernen Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen. In der Naturheilkunde wurde stets die Übernahme von Eigenverantwortung gefordert und gefördert.

Gesundheitserziehung durch positive Gefühle
Bei der Gesundheitserziehung kommt es für das Kind darauf an zu erfahren, dass es beglückend ist mit Begeisterung Sport zu treiben, sich gesund zu ernähren und sich Zeit für Pausen zu nehmen. 

Spielerisch lernen

Aromatherapie kann spielerisch das Ausdrucksvermögen und die Kreativität der Kinder fördern. Kinder lernen ununterbroch und spielerisch, darum können Elternselbst Duftspiele für ihre Kindergarten- oder Schulkinder erfinden. Beispielsweise beim dem Spiel "Dufttanzen". Es können Düfte auf Duftstreifen an die Kinder ausgegeben werden und die Kinder werden dazu aufgefordert ihren Duft so, wie sie sich ihn vorstellen durch Bewegung auszudrücken. Das können sanfte, zarte, kreisende Bewegungen und leichte Schritte sein oder energische, wirbelnde Bewegungen, Sprünge die ihnen für den Duft passen erscheint.

Verantwortung übernehmen
Aber wie soll jemand als Erwachsener auf die Idee kommen, Verantwortung für seine Gesundheit zu übernehmen, dem von Kindesbeinen an erklärt wurde, dass das Herz eine „Pumpe“ ist und dem im Alter das Hirn oder die Gelenke „einrosten“. Die Fähigkeit zur Selbstheilung wird durch die Sicht auf den Körper, der wie eine Maschine funktioniert unterdrückt. Man geht zum Arzt oder kauft sich ein Präparat und wird dann wieder gesund, so funktioniert die Aktivierung der Selbstheilung nicht.
                                                                                         
Gesundheitserziehung
Verantwortung für die Gesundheit kann schon den Kleinsten beigebracht werden. Die Verfahren der klassischen Naturheilkunde eignen sich hervorragend zur Gesundheitserziehung und zur Krankheitsvorbeugung. Dies ist nicht schwierig, kommen die Kneip´schen Verfahren doch den natürlichen Bedürfnissen der Kinder sehr nahe: Kinder schätzen Ordnung, d.h. Regelmäßigkeit und Zuverlässigkeit und sie lieben Bewegung. Eine vernünftige Ernährung wird im Gegensatz zu ausgefallenen, extremen Diäten von Kindern in der Regel akzeptiert. Kinder lieben Wasser, man kann ihnen Grundzüge der Hydrotherapie deshalb leicht nahe bringen. Schliesslich stehen auch kindgerechte Heilpflanzen reichlich zur Verfügung.

Aromatherapie ist ein klassisches Naturheilverfahren
Die in der Aromatherapie eingesetzten ätherischen Öle sind hochwirksame Substanzen, die aus Heilpfanzen gewonnen werden. Die Aromatherapie gehört zur Pflanzenheilkunde, die zu den klassischen Naturheilverfahren zählt und zu den „Fünf Säulen“ des nach Sebastian Kneipp benannten Behandlungssystems aus Hydro-, Bewegungs-, Phyto-, Ernährungs- und Ordnungstherapie zugeordnet wird.

Aromatherapie beim Baby
Bei sachgemäßem Umgang kann die Aktivierung der Selbstheilungskräfte mit ätherischen Ölen bereits Säuglingen nahe gebracht werden. Babymassage gibt dem Baby Geborgenheit, stärkt sein Körpergefühl und fördert seine Entwicklung.

Babymassageöl
Für die Babymassage sind eigene Ölmischungen besser geeignet als fertige Produkte. Es sind viele Produkte auf dem Markt, die auf Mineralölbasis hergestellt wurden. Mineralöle erkennt man an der Bezeichnung „mineral oil“ in der Deklaration der Inhaltsstoffe. Auf Mineralöle sollte man ganz verzichten und lieber Pflanzenöle verwenden. Zu Beginn des Lebens ist die Haut noch dünn und anfälliger. Durch pflanzliche Öle und Aromatherapie kann sie in ihrer natürlichen Funktion gestärkt werden und nicht, wie durch Mineralöle, belastet werden. Hinzu kommt, dass Fertigstoffe oft mit synthetischen Duftstoffen überladen sind. Fertigprodukte bieten gegenüber Eigenkreationen aus den Lieblingsdüften der Eltern und des Babys keinen Vorteil. Wenn die Eltern durch einen Aromatherapeuten dazu angeleitet werden wie sie ein Babymassageöl selbst mischen, haben Eltern das Gefühl zusätzlich zur Babymassage etwas selbst für ihr Baby tun zu können und wissen genau was in dem Massageöl drin ist. Aromatherapie fördert ein positives Gefühl und stärkt die Bindung zwischen Eltern und Baby. Die Dosierung des ätherischen Öls darf jedoch nie höher als 0,5% ätherisches Öl betragen.

Aromatherapie bei Kindern
Für Aromatherapie bei Kindern eingesetzt werden nur ausgesuchte ätherische Öle, die hautfreundlich sind und in ihrer Duftwirkung milde Eigenschaften haben. Es gibt ätherische Öle die für Kinder sehr gut geeignet sind und beruhigend wirken. Diese Öle werden bei Unruhe, Hyperaktivität, Angst und Asthma eingesetzt. In der Aromatherapie für Kinder existiert eine Vielzahl weiterer Anwendungsgebiete. Hier könne die Eltern selbst etwas tun. Die persönliche Zuwendung ist für das gesunde wie für das kranke Kind sehr wichtig. Aromatherapie ist eine sehr individuelle Angelegenheit und kein Fertigprodukt kann emotional auf direktem Weg so sehr berühren wie eigenen Kompositionen aus den Lieblingsdüften.

Aromatherapie für Schulkinder
Aromatherapie hilft auch Schulkindern bei der Problembewältigung. Düfte können beim Lernen unterstützen, indem zum Beispiel beim Lösen von Rechenaufgaben immer eine Duftlampe mit ätherischem Öl der Zitrone verwendet wird. Aromatherapie kann bei der Strukturierung des Alltags helfen und bieten so im Sinne der Ordnungstherapie breite Möglichkeiten im konkreten Tagesablauf. Durch Aromatherapie wird das Rechnen mit Zitrone verknüpft. Steht dann die Klassenarbeit an, kann das Kind einen Duftträger seiner Wahl mit dem Zitronenduft mitnehmen. Das Rechnen unter Druck kann ihm dadurch leichter fallen.

Aromatherapie für Lernerfolge
Die Beduftung während der Tiefschlafphase festigt das Gedächtnis und am Abend Gelerntes wird besser verankert. Dies gilt nur für hippokampusabhängige Lerninhalte wie Faktenwissen und nicht für motorische Fähigkeiten. Der Duft, der mit dem Lerninhalt assoziiert wird, wirkt in der Tiefschlafphase als Verstärker bei der Konsolidierung. Wenn nun beim Vokabellernen ein Raumduft verwendet wird und dieser nachts z.B. per Thermoduftstein mit Zeitschaltuhr erneut benutzt wird, sollt der Vokabeltest am nächsten morgen besser ausfallen.
 

Die Aromatherapie kann in vielfältiger Weise ihren Beitrag zur Gesundheitserziehung leisten. Aromatherapie wird mit ihrem ganzheitlichen Ansatz den biologischen, sozialen und psychologischen Dimensionen von Gesundheit gerecht.




Kaft, Stange. Lehrbuch Naturheilverfahren. Hippokrates Verlag. 1. Auflage 2010. 
Hüther.Selbstheilungskräfte aktivieren. Deutsches Ärzteblatt, Jg.109, Heft 9, 2.März 2012. S. 359-360.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen