Mittwoch, 19. Dezember 2012

Frühe Hilfen



  Blattgold Dr.Becker ®


Alle Kinder haben ein Recht auf ein gesundes und gewaltfreies Aufwachsen. Säuglinge und Kleinkinder sind besonders verletzlich und damit schutzbedürftig. Daher ist es wichtig, die ersten Lebensmonate und -jahre im Blick zu haben. Diese sind von besonders großer Bedeutung für die gesamte weitere Entwicklung des Kindes. Die meisten Kinder wachsen in behüteten und liebevollen Verhältnissen auf, manche werden jedoch in belastende Lebensumstände hineingeboren. In diesen Fällen sind Frühe Hilfen ein Mittel, die Eltern bei der Wahrnehmung ihrer Erziehungsverantwortung zu unterstützen und damit auch präventiv und wirksam Vernachlässigung und Misshandlung vorzubeugen.[1]

"Frühe Hilfen" ist im Internet unter diesem Link zu finden:


Frühe Hilfen bilden lokale und regionale Unterstützungssysteme mit koordinierten Hilfsangeboten für Eltern und Kinder ab Beginn der Schwangerschaft und in den ersten Lebensjahren mit einem Schwerpunkt auf der Altersgruppe der 0- bis 3-Jährigen. Für Hilfe und Rat suchende Eltern bietet das Internetportal Broschüren und Online-Angebote an und hilft geeignete Beratungsstellen zu finden.

Seit dem 1. Januar 2012 ist das Bundeskinderschutzgesetz in Kraft, das das Wohl von Kindern und Jugendlichen schützen und ihre körperliche, geistige und seelische Entwicklung fördern soll. Es wurde nachgebessert, weil der im Jahr 2003 in das Achte Buch Sozialgesetzbuch eingefügte § 8a nicht ausreichend für wirksamen Kinderschutz zu sorgen vermocht hatte.


Blattgold Dr.Becker ®


[1] http://www.fruehehilfen.de/fileadmin/user_upload/fruehehilfen.de/downloads/60816KonzeptFrueheHilfen.pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen