Sonntag, 15. Dezember 2013

Vergiftungen von Kindern mit Stechpalme

Stechpalmenzweige schmücken in der Advents- und Weihnachtszeit die Zimmer, denn die Farben der Stechpalme mit ihren roten Beeren und den dunkelgrünen Blättern passen gut zur Weihnachtszeit.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn die Stechpalme in Reichtweite von Kindern steht. Die sehr reizvoll und einladend aussehenden roten Früchte der Stechpalme werden häufig von Kindern probiert. Andere Pflanzenteile dagegen kaum, weil die harten Blätter nicht zum Verzehr einladen. 

Gemeine Stechpalme (Ilex aquifolium) Blattgold Dr.Becker ®



Bei einem Verzehr von 10 Beeren verläuft die Vergiftung relativ harmlos mit Magen-Darmbeschwerden wie Erbrechen und Bauchschmerzen und leichten Schleimhautirritationen, aber auch Apathie wurden beobachtet. Todesfälle wurden nach dem Verzehr von 20-30 Beeren berichtet.

Gemeine Stechpalme (Ilex aquifolium) Blattgold Dr.Becker ®


Ein Verzehr von bis zu 5 Beeren ist nicht kritisch und es reicht die Gabe von Flüssigkeit. Bei einer Menge von 6-10 Beeren ist die Gabe von Kohle ausreichend und bei darüber hinausgehenden Mengen sollte eine Magenentleerung (induziertes Erbrechen mit Ipecac) durch einen Arzt durchgeführt werden.

Das Hervorrufen von Erbrechen durch Hausmittel wie Salzwasser sollte unbedingt vermieden werden, weil dies schwere Nebenwirkungen beim Kind hervorrufen kann.

Gemeine Stechpalme (Ilex aquifolium) Blattgold Dr.Becker ®

Damit Weihnachten für ihr Kind nicht mit Erbrechen und Bauchschmerzen endet, verzichten Sie lieber auf die Stechpalme als Weihnachtsschmuck und hängen sich z.B. Einen Tannenzweig in die Wohnung. Die spitzen Nadeln wird das Kind wahrscheinlich nicht essen wollen.

Quelle: Link zum Buch --> Vergiftungen im Kindesalter

 

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Vergiftung von Kindern mit giftigen Pflanzen

Kinder können mit stark giftigen Pflanzen in Berührung kommen und wenn Kinder diese giftigen Pflanzen essen kann es zu schweren Vergiftungen kommen. Giftige Pflanzen kommen in der freien Natur, aber auch in Gärten, Parkanlagen, in Kübeln in Fußgängerzonen, auf Terassen und Balkonen sowie auf der Fensterbank vor.


Gefleckter Aronstab (Arum maculatum) Blattgold Dr.Becker ®

Jede Mutter macht einmal die Erfahrung dass ihr Kleinkind vor einem Strauch steht, mit leuchtenden Augen und die rot glänzenden, weichen Beeren naschen will. Isst ein Kind Pflanzen die nicht zum Verzehr geeignet sind, sollte die Mutter ein kritisches Auge auf eventuell auch erst Stunden später auftretende, ungewöhnliche Symptome haben. Bei einer möglichen Vergiftung empfielt sich die Rücksprache mit einem Giftinformationszentrum. Der Giftnotruf Berlin ist täglich und rund um die Uhr unter der Nummer (030) 19240 für telefonische Notfallberatungen erreichbar. Diese Beratungen sind für alle Eltern bundesweit kostenlos. 


Im botanischen Garten sind Giftpflanzen mit dem Totenkopfsymbol gekennzeichnet      Blattgold Dr.Becker ®
 
Zur Verbesserung des Schutzes von Kindern wurde vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherhei im Jahr 2002 eine Aufstellung giftiger und sehrgiftiger Pflanzen bekannt gegeben, damit diese giftigen Pflanzen an Plätzen, die Kindern als Aufenthalts- und Spielort dienen, nicht angepflanzt werden.

Bei Pflanzenvergiftungen mit Bilsenkraut, Herbstzeitlose, Stechapfel, Tollkirsche, Aronstab, Efeu, Eibe, Fingerhut, bittersüßer Nachtschatten, blauer Eisenhut sollte der Giftnotruf hinzugezogen werden. Dort ist man in der Lage den Gefährdungsgrad abzuschätzen und Empfehlungen vorzuschlagen. In den meisten Fällen kann das Essen von unbekannten Pflanzen harmlos sein. Manchmal muss aber bei Vergiftung von Kindern mit giftigen Pflanzen der Kinderarzt oder die nächste Kinderklinik aufgesucht werden.


Blauer Eisenhut (Aconitum napellus) Blattgold Dr.Becker ®